Wer bin ich und wenn ja, wie viele?


1 Juni 2017 154 views No Comment

Oder warum die richtige Positionierung so entscheidend ist!

Nur eine Organisation, die um die eigene Identität und Kompetenz weiß, wird auf Dauer auch am Markt bestehen. Provokante These oder Naturgesetz?

Wir leben in einer schnellen Zeit. Fast täglich ändern sich Technologien, Trends, Wichtigkeiten.
Ob es um eine Firma geht, ein Produkt oder um eine Person: wenn man für etwas steht und das klar kommuniziert, wird man unumstößlich zu einem stabilen Punkt in einer sehr turbulenten Welt. Wofür kann ein Unternehmen stehen? Wofür ist eine Positionierung gut?

It’s all about communication!
Immer wieder geht es um Kommunikation. Kommunikation bringt Veränderung und Verstehen. Was antworten Sie, wenn es darum geht, dass jemand Ihr Unternehmen oder Ihr Produkt verstehen möchte? Wo soll er Sie einordnen? Wofür möchten Sie stehen? Welches Signal möchten Sie setzen?
Unternehmen geben Millionen-Summen dafür aus, dass ihre Marken unverwässert bleiben und die Botschaft, welche die Marke vermitteln soll, klar und immer wieder und klar und immer wieder und klar und immer wieder kommuniziert wird. Diese Unternehmen wissen, dass sie damit zu einem stabilen Punkt werden.

Auf den Punkt gebracht
Wenn es aber nun darum geht, zu entscheiden, was Sie kommunizieren möchten, zählt das meist zu der kniffligsten Aufgabe. Wie kann man all das, wofür man steht, in eine Formulierung, ein Gefühl, eine Botschaft übersetzen? Es ist oft ungemein viel schwerer, sich klar zu positionieren anstatt auf viele Karten zu setzen. Damit streut man ja schließlich das Risiko. Oder vertut man sich damit etwa eher die Chance, wirklich wahrgenommen und wirklich verstanden zu werden?
Sich vom Mitbewerb absetzen, die Zielgruppe klar definieren und für eine gezielte Kundenansprache sorgen; hört sich einfach an. Führt aber oft nicht zum Ziel.

Wie  also gehen Sie vor?
Sofern der Gründer noch das Unternehmen leitet, sollte man hier ansetzen und die Grundsatzfrage stellen: Was war der Antrieb, der Grund, die Zielsetzung das Unternehmen zu gründen? Was ist das „Warum“? Dieses Warum wird ein Schlüssel sein. Ein Schlüssel zur Abgrenzung der Produkte, zur Abgrenzung gegenüber dem Mitbewerb und schließlich ein Schlüssel zur Zielgruppe.
Manchmal ist es nicht so einfach, dieses „Warum“ klar zu definieren. Dafür gibt es zahlreiche weitere Indikatoren, die man zu Rate ziehe kann. Kernkompetenzen, erfolgreiche Produkte, Innovationen oder der Geist des Unternehmens. Das, wofür alle gehen, was aber selten jemand wirklich definieren kann.

Von der Positionierung zur Marke
Hört sich esoterisch an? Ist es keineswegs. Denn einige Werkzeuge, derer man sich her bedienen kann, sind erprobte Tools in der Wirtschaftswelt. Von der SWOT-Analyse über die Portfolio-Analyse bis hin zum Controlling. Schlussendlich aber darf eines nicht vergessen werden: das Gefühl. Das ist genau der Punkt, an dem die Positionierung zur Marke wird. Ab hier ist es Kommunikation, die an Menschen gerichtet ist und in menschlichen Wesen etwas bewirken soll. Egal, ob Sie im B2C oder B2B-Sektor tätig sind. Das macht Marketing so ungemein spannend. Es ist eine Wissenschaft, die sehr praktisch aber doch ungemein lebendig ist.

Wie sieht das in der Praxis aus?
Mehr darüber finden Sie hier

1 Star2 Stars3 Stars4 Stars5 Stars (1 votes, average: 1,00 out of 5)
Loading ... Loading ...

Leave your response!

Add your comment below, or trackback from your own site. You can also subscribe to these comments via RSS.

Be nice. Keep it clean. Stay on topic. No spam.

You can use these tags:
<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>

This is a Gravatar-enabled weblog. To get your own globally-recognized-avatar, please register at Gravatar.